Nach oben

Archiv des Schlagwortes "Online Studium"

Master im Fernstudium: Die Qual der Wahl

 

Den Master im Fernstudium zu absolvieren, klingt eigentlich sehr vielversprechend. Man spart sich viel Zeit für die Fahrten zur Hochschule, kann Vorlesungen, Gruppentermine und selbst Prüfungen ganz einfach und flexibel über das Internet abwickeln. Aber für wen lohnt es sich wirklich, das Master-Studium von zu Hause aus zu starten?

Mehr Flexibilität dank Master im Fernstudium

Besonders lohnt sich ein Master im Fernstudium, z.B. von Anbietern wie https://www.akad.de/, für diejenigen, die neben dem Beruf oder der Familie noch einmal voll mit einem Studium durchstarten möchten. Der Masterabschluss im Fernstudium bietet auch gerade denjenigen eine Option, die nach dem Bachelor-Abschluss ins Berufsleben eingestiegen sind oder eine Familie gegründet haben. Durch die flexible Studienorganisation im Master Fernstudium können berufliche oder familiäre Verpflichtungen viel leichter mit dem Studieren unter einen Hut gebracht werden.

Auch für Kurzentschlossene ist ein Master im Fernstudium genau das Richtige, denn hier können sich Studieninteressierte auch kurzfristig einen Studienplatz ergattern und so schnell mit dem Studium starten. Allerdings sollten Interessenten möglichst viele Informationen zum Master-Fernstudium einholen, bevor sie sich für einen Studiengang oder für einen konkreten Anbieter entscheiden. Ein Master-Studium kostet trotz aller Flexibilität viel Zeit. Daher sollte man sich in seiner Entscheidung sehr sicher sein, bevor man ins Studium startet.

Studenten im Fernstudium haben die Qual der Wahl

Manche wissen noch gar nicht, dass man inzwischen fast alle gängigen Studiengänge auch als Master im Fernstudium abschließen kann. Ob Maschinenbau oder Künstliche Intelligenz – hier sind viele zukunftsträchtige und innvotive Studiengänge dabei. Bei der Wahl des Studiengangs sollten zukünftige Studenten natürlich berücksichtigen, dass längst nicht jedes abgeschlossene Bachelor-Studium zu jedem Master-Studium passt. Es gibt übrigens auch Master im Fernstudium ohne Bachelor. Also Masterstudiengänge, die ohne vorherigen Bachelorabschluss absolviert werden können. Häufig wird dann z.B. eine mehrjährige Berufstätigkeit oder berufliche Ausbildung vorausgesetzt.

Natürlich ist es außerdem wichtig, sich die beruflichen Einsatzmöglichkeiten und die Arbeitsmarktsituation rund um das Wunschstudium anzuschauen, um abzuschätzen, wie zukunftsträchtig die angestrebte Qualifikation ist. Doch letzten Endes ist entscheidend, auch wirklich Lust auf das Studium zu haben. Gerade für ein Fernstudium braucht es eine Menge Eigenmotivation und Selbstantrieb. Das gelingt bei einem Studium, das einem wirklich zusagt, natürlich besser, als bei einem, das man nur wegen der Jobaussichten aufnimmt. Schließlich kann sich das Blatt auf dem Arbeitsmarkt immer auch wenden.

Bei der Wahl des Anbieters sollten Studieninteressierte auf jeden Fall darauf achten, dass dieser auch tatsächlich das Wunschstudium in passender Ausrichtung im Portfolio hat. Als nächstes kommen die Rahmenbedingungen, der Studienablauf und die Konditionen unter die Lupe. Auch der Preis kann eine erhebliche Rolle als Auswahlkriterium spielen, wenn mehrere Anbieter in Frage kommen. Denn es gibt große Unterschiede bei den Studienkosten.

Zeit und Finanzen vernünftig einplanen

Auch wenn das Master-Studium im Zuge eines praktischen Fernstudiums erworben wird, kostet es jede Menge Zeit. Natürlich bietet ein Fernstudium die maximale Freiheit in Form zeitlicher Flexibilität, dennoch werden Anwärter viel Zeit brauchen und eine Menge Freizeit investieren müssen. Obwohl die Anfahrt für Vorlesungen entfällt, muss viel gelesen, gelernt, geschrieben und zahlreiche Wochenenden in Projektarbeiten, schriftliche Ausarbeitungen und Prüfungsvorbereitung investiert werden.

Neben viel Zeit brauchen angehende Master-Studenten auch jede Menge Geld. Bei vielen Anbietern werden die Studienkosten pro Semester oder Monat fällig. Auch gibt es Ratenzahlung der Gesamtkosten. Billig ist ein Fernstudium nicht, aber es gibt verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten und auch Förderungen. Der Vorteil für Berufstätige ist an dieser Stelle: Sie können parallel zum Fernstudium weiter berufstätig sein und entsprechend Geld verdienen. In vielen Fällen erklärt sich der aktuelle Arbeitgeber sogar dazu bereit, diese Art der Fortbildung in besonderem Maße zu unterstützen. Schließlich profitiert das Unternehmen stark davon, wenn sich Angestellte auf eigene Faust weiterbilden. Die Studienkosten lassen sich übrigens in voller Höhe als Werbungskosten von der Steuer absetzen.

pixabay.com ©JESHOOTS-com

 

Die Vorteile von Online-Unterricht in der Weiterbildung – nicht nur in der Corona-Krise

 

Im lebenslangen Lernen ist Weiterbildung ein wichtiger Baustein unserer Biographie – nicht nur für bessere berufliche Aussichten, sondern auch der persönlichen Entwicklung und Lebensgestaltung. Postgraduale Studiengänge, berufliche Fortbildungen und individuelle Weiterbildungen sind sehr beliebt, um berufliche wie persönliche Ziele zu erreichen. Vor allem diejenigen, die sich neben dem Beruf weiterbilden möchten oder zusätzlich familiäre Verpflichtungen unter einen Hut bekommen müssen, sollten auf eine möglichst flexible Lernorganisation achten. E-Learning und Online-Unterricht ermöglichen zeit- und ortsunabhängiges Lernen – dank immer besserer Methoden und Techniken sogar ohne auf direkten Austausch mit Lehrenden oder Mitlernenden verzichten zu müssen. Der Online-Unterricht bringt den Dozenten quasi ins heimische „Klassenzimmer“ und macht das Fernlernen zur echten Alternative zum Präsenzunterricht – nicht nur in Zeiten der Corona-Krise.

Online-Unterricht und E-Learning auf dem Vormarsch

Lehren und Lernen ist online von jedem beliebigen Ort aus möglich. Neue Tools, Apps und Software rund um das E-Learning machen Fern- und Online-Unterricht attraktiver als je zuvor. Denn heute muss niemand mehr allein und ohne Austausch mit dem Lernstoff im stillen Kämmerlein verbringen. Dabei bietet die Online Weiterbildungen an anerkannten Hochschulen den großen Vorteil, sich auch während des Ausüben eines Berufs und dem Alltag mit der Familie fortzubilden.

Die Nachteile gegenüber dem Präsenzunterricht werden durch die Innovationen im Online-Unterricht zum Teil immer weiter abgemildert. Aber natürlich können auch die besten Methoden den direkten Kontakt nicht ersetzen und es ist immer etwas anderes, online zu lernen und zu kommunizieren, als real vor Ort zu sein. Und nicht zuletzt fordert Online-Unterricht immer ein höheres Maß an Selbstorganisation und Disziplin.

Präsenzunterricht – der klassische Weg der Bildung

Seit Jahrhunderten versammeln sich Menschen an bestimmten Orten, um zu lehren und zu lernen. Der persönliche Unterricht hat viele Vorteile, die von vielen zu Recht sehr geschätzt und genutzt werden:

Der größte Vorteil ist wahrscheinlich der direkte Kontakt mit dem Lehrer, der es den Schülern erlaubt, Fragen zu stellen und sich auch die Antwort noch einmal genauer erklären und zeigen zu lassen, wenn diese zunächst nicht zum Verständnis ausreicht. Auch der Austausch mit anderen Schülern ist hilfreich, um bestimmte Themen durch Diskussion oder Fragen der anderen, besser zu verstehen. Ebenso können sich gegenseitig Vorträge und Projekte vorgestellt werden, die zum Verständnis der Thematik beitragen.

Der Mensch lernt zudem nicht nur durch Lesen und Schreiben, sondern auch über viele andere Kanäle der Wahrnehmung. Durch Betonungen und Pausen kann der Lehrer beim Sprechen wichtige Aspekte hervorheben. Die direkte Vermittlung kann dazu beitragen, dass sich der Stoff besser einprägt: sogar der Klang der Stimme des Lehrers kann dabei helfen, sich den Inhalt besser zu merken und das Gelernte miteinander zu verknüpfen. Bilder, Gesten und Gegenstände die gezeigt werden machen Themen anschaulicher und vor allem greifbarer.

Da die Umgebung in einem Unterrichtsraum vollkommen auf das Lernen abgestimmt ist und nur wenig Raum für Ablenkung lässt, fällt es oft leichter, konzentriert und gedanklich bei der Sache zu bleiben. Auch kann es von Vorteil sein, für den Besuch des Lernortes „rauszukommen“ und sich dann vor Ort voll und ganz auf das Lerngeschehen einlassen zu können.

Je nachdem aus welchem Grund der Unterricht besucht wird, kann es zudem von riesigem Vorteil sein, mit anderen Menschen in Verbindung zu treten. Nach einem Umzug in eine andere Stadt oder wenn ein Seminar zu beruflich relevanten Themen oder persönlichen Interessen aufgesucht wird, bietet der Unterricht die perfekte Gelegenheit, Gleichgesinnte kennenzulernen und Freundschaften zu schließen. Wird sich aufgrund der Arbeitssuche fortgebildet, ist es möglich, Kontakte zu in der Branche wichtigen Personen zu knüpfen und somit womöglich seine Chancen auf einen guten Arbeitsplatz zu steigern.

Allerdings bringt der Präsenzunterricht auch einige Nachteile mit sich. Allen voran die Bindung an Ort und Zeit des Lernens. Hinzu kommen Fahrtzeiten und ggf. auch Kosten für die Fahrt. Außerdem lebt Präsenzunterricht auch davon, präsent zu sein: Wer durch Krankheit verhindert oder auch mal durch einen schlechten Tag weniger aufnahmefähig ist, verpasst (in Teilen) die vermittelten Unterrichtsinhalte.

Die Vorteile von Online-Unterricht

Auch wenn viele der positiven Aspekte des Präsenzunterrichts beim Online-Unterricht wegfallen, bietet dieser jedoch so große Vorteile, dass Online-Unterricht nicht nur für viele sinnvoll ist, sondern mitunter die Weiterbildung überhaupt erst möglich macht.

Unterricht vom Computer aus ermöglicht es zudem, eine deutlich höhere Zahl an Schülern teilnehmen zu lassen, was die Aufnahme in einem Bildungsgang nicht nur leichter, sondern auch wahrscheinlicher macht. Es steht nicht mehr nur ein kleiner Klassenraum zur Verfügung, es gibt stattdessen Platz für hunderte Lernwillige.

Gerade bei Erwachsenen mit vielfältigen Verpflichtungen, kann der Pluspunkt, dass Online-Unterricht direkt von zu Hause aus stattfinden kann, Gold wert sein. Die Lernzeit kann individuell eingeteilt und auf den Alltag mit seinen Verpflichtungen und zeitlichen Vorgaben abgestimmt werden. Auch ist es leichter möglich „nebenbei“ z.B. den Haushalt zu erledigen, es kann in Zeitfenstern gelernt werden, wenn sich (ältere) Kinder allein beschäftigen oder später am Abend, wenn für die Kleinen Schlafenszeit ist.

Das bedeutet allerdings auch, dass im häuslichen Umfeld mit vielen Ablenkungen gerechnet werden muss. Viele neigen, gerade wenn es ans Lernen geht, dazu, alles mögliche „Wichtige“ zu erledigen, abgesehen nur von dem, was wir gerade dringend am Lerntisch tun müssten. Und auch der Arbeitsplatz selbst kann schnell eine große Ablenkungsquelle darstellen. Papiere, Gegenstände, die überquellende Ablage auf dem Schreibtisch fangen unerwünscht unsere Aufmerksamkeit ab, Geräusche aus dem Umfeld wecken unser Interesse. Und der wohl größte Störfaktor ist das Smartphone. Anrufe und Textnachrichten, der Drang die Social-Media Kanäle nach neuen Inhalten zu durchforsten, aber auch Fernseher und Radio im Hintergrund erschweren ein längeres konzentriertes Arbeiten. Überall locken Verführungen und lauern andere Pflichten – da braucht es Disziplin und Durchhaltestärke, um sich auf den Onlineunterricht und das Lernen zu Hause einzulassen..

Wer sich online weiterbilden möchte, sollte in der Lage sein, auch in den eigenen vier Wänden eine ruhige und ausreichend lerngerechte Umgebung zu schaffen, in der in Konzentration und ungestört gelernt werden kann – zumindest zeitweilig.

Aber auch wenn Online-Unterricht bedeutet, dass der Inhalt selbstständiger erarbeitet werden muss, ist man keineswegs auf sich allein gestellt. Über Chats und Videotelefonate können Lehrer kontaktiert und befragt werden und durch multimedialen Austausch können Aufgaben eingereicht und bewertet werden. Auch zu anderen Schülern kann gegebenenfalls Kontakt aufgenommen werden, um gemeinsam Themen zu erarbeiten und sich über Inhalte auszutauschen.

Online-Weiterbildungen bieten die perfekte Möglichkeit, sich parallel zum Alltagsleben fortzubilden und somit seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Der dabei erlangte Abschluss, beziehungsweise die erlange Qualifikation, ist heutzutage genauso angesehen wie die in einer Bildungseinrichtung vor Ort.
Wer nicht gerade zig Weiterbildungsanbieter vor Ort hat, kann – ohne lange Fahrtwege – mit Online-Unterricht die Weiterbildung zu sich nach Hause holen. Dadurch gibt es eine größere Auswahl als die vor Ort verfügbaren Weiterbildungen im Präsenzunterricht.

Die Kosten für solche Weiterbildungen werden teilweise ebenfalls vom Arbeitgeber oder von Förderinstituten übernommen. Es kann zwischen Teil- und Vollzeitmodulen gewählt werden. Grundsätzlich kann auch Online-Unterricht für Bildungsurlaub anerkannt werden.

Die Entscheidung über Präsenz- oder Online-Unterricht ist also eine ganz persönliche und die Möglichkeit, zwischen den beiden Optionen zu wählen, bietet jedem, abhängig von der individuellen Lebenssituation, die Gelegenheit eine passende Bildungsform zu finden.

Lernender beim Online-Unterricht macht sich Notizen

 

Psychologie Fernstudium: Masterstudiengänge beim ALP ohne Präsenzphasen

 

Die ALP Akademisches Lehrinstitut für Psychologie GmbH ist europaweit das erste Lehrinstitut, welches im Auftrag von nationalen und internationalen Hochschulen und Universitäten Masterstudiengänge im reinen Fernstudium, ganz ohne Präsenzphasen, anbietet. Eine Präsenz ist beim Psychologie Fernstudium lediglich bei der Mastergradverleihung im jeweiligen Partnerhochschulland notwendig. So ist ein Studieren von jedem Ort der Welt möglich, flexibel und berufsbegleitend. Und das selbst ohne Abitur und Erststudium.

Psychologie Fernstudium mit Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun

Der Kooperationspartner, Mitwirker und Berater von der ALP ist die Kommunikationslegende Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun („miteinander reden“) sowie der Bundesbildungsminister a.D. und Ministerpräsident a.D. Björn Engholm.
Die ALP zeichnet sich durch ein kompetentes Team mit langjähriger Erfahrung aus. Dazu gehört die hohe Expertise im Bereich Fernlehre, in der Konzeption und Entwicklung von Masterstudiengängen im Bereich Personal, Führung und Psychologie sowie in der Durchführung und Lehre.

Moderne E-Learning-Methoden, erstklassige Betreuung und hoher Praxisbezug bieten einen strukturierten Rahmen für das effektive, zeitlich unabhängige Selbststudium ohne Ortsbindung. Innovative, praxisorientierte Prüfungsleistungen ergänzen das moderne Fernstudienkonzept des ALP Akademische Lehrinstitut für Psychologie.

Kommunikations- und Betriebspsychologie im Fernstudium

Das ALP Studienangebot, wie der Master of Science in Kommunikations- und Betriebspsychologie, ermöglicht Führungskräften bei entsprechender beruflicher Vorerfahrung den Einstieg in den Master auch ohne Erststudium (Bachelor) und ohne Abitur.

Das Fernstudium mit dem Abschluss Master of Science dauert 4 Semester. Alle Studierenden gehen parallel zum Fernstudium einer Berufstätigkeit nach. Partnerhochschule bei diesem Psychologie Fernstudium ist die Fachhochschule Wien der Wirtschaftskammer Wien, die auch den Mastertitel verleiht.

Ab 2020 kommen diese Master-Fernstudiengänge hinzu:

  • M.Sc. Komplementäre Medizin und Therapieverfahren (ein Jahr)
  • M.Sc. Supplementäre Medizin für Psychische Gesundheit (ein Jahr)
  • M.Sc. Somatopsychologie (ein Jahr)
  • M.Sc. Arbeitsrecht und Führungspsychologie (zwei Jahre)
  • M.Sc. Werbepsychologie (ein Jahr)
  • M.A. Business Psychologie (ein Jahr)
  • M.A. Business-Management (ein Jahr)

Fragen zu den Studiengängen, die ab 2020 angeboten werden, richten Sie gerne an info@alp-lehrinstitut.de.

Fernstudium, E-Learning, Online-Studium

 

SRH FernHochschule Riedlingen: Erste Absolventen im mobilen Studiengang Master of Business Administration

Kategorie Fernstudium, Master, Studium | Schlagwörter , , | 0 Kommentare
 

Zweieinhalb Jahre nach der Einführung des deutschlandweit ersten mobilen Studiengangs Master of Business Administration (MBA) an der SRH FernHochschule Riedlingen gratuliert Rektorin Prof. Dr. Julia Sander den ersten Absolventen zum Abschluss. „Erfolgreiche Absolventen sind stets die beste Auszeichnung für unsere Hochschularbeit.“ In den letzten Jahren habe die Fernhochschule viel Zuspruch und Anerkennung für dieses neuartige, durchgängig im E-Learning-Konzept gestaltete Studienmodell erhalten.

Ronny Schmit, Mobile-MBA-Absolvent der ersten Stunde, hat die flexiblen Strukturen sehr geschätzt und zielstrebig genutzt. „Durch die interaktiven Studiengänge und die persönliche Betreuung konnte ich das Fachwissen direkt in meinem Beruf anwenden. Mit diesem MBA und mehreren Jahren Berufserfahrung eröffnen sich nun sehr attraktive Karrierechancen für mich.“

Weiterlesen…

 

Blogparade über E-Learning: Die Zukunft des Lernens – Lernen wir in 20 Jahren nur noch online?

Kategorie Allgemein | Schlagwörter , | 0 Kommentare
 

Der Blog des E-Learning Startups Lecturio hat eine Blogparade zur Zukunft des Lernens gestartet.

Im Zeitalter des Internets stellt sich die Frage, ob das Online-Lernen eines Tages die traditionellen Vorlesungen an der Uni ganz ablösen wird und ob auch berufsbegleitende Seminare und Weiterbildungen künftig nur noch bequem zu Hause oder im Büro vor dem Rechner oder unterwegs auf dem Smartphone stattfinden.

  • Werden wir in ein paar Jahren nur noch online mit Hilfe digitaler Medien lernen?
  • Wird es in 20 Jahren keine Universitäten mit Präsenzvorlesungen mehr geben?
  • Was sind die Vorteile des E-Learnings?

Bis zum 7. Juli haben alle interessierten Blogger noch die Möglichkeit an der Blogparade teilzunehmen und einen von 10 Lecturio-Gutscheinen im Wert von 30 Euro zu gewinnen.

Also Mitmachen lohnt sich!

Mehr Informationen zur Blogparade findet man hier: Blogparade zur Zukunft des Lernens

 Zukunft des Lernens

 

Neues Fernstudium Wirtschaftsinformatik | IUBH

 

IT-Experten für deutsche Unternehmen gesucht 

Die Internationale Hochschule Bad Honnef • Bonn (IUBH) bietet ab September den neuen Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) an. In wahlweise sechs, acht oder zwölf Semestern lernen die Studierenden in einem online-gestützten Fernstudium ohne Präsenzzeiten. Auf dem Lehrplan stehen neben BWL-Grundlagen und Angewandter Informatik Spezialisierungen wie Mobile Software Engineering oder IT-Service-Management. Die IUBH setzt den Studiengang Wirtschaftsinformatik in Kooperation mit der CampusLab GmbH, einer Ausgründung aus dem gleichnamigen Projekt der Universität Duisburg-Essen, um. Ein Studienstart ist unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne Abitur möglich. Das Studium kostet ab 159 Euro pro Monat. Mehr Informationen finden Interessierte unter www.iubh-fernstudium.de/wirtschaftsinformatik.

„Studierte Wirtschaftsinformatiker sind begehrt. Der Hightech-Verband BITKOM schätzt die Zukunftsaussichten für dieses Berufsfeld als sehr gut ein“, sagt Prof. Dr. Holger Sommerfeldt, akademischer Leiter IUBH Fernstudium. „Mit unserem neuen Fernstudienangebot an der Schnittstelle zwischen BWL und Informatik können sich die Studierenden auf einen Einstieg in diese Branche vorbereiten, in Vollzeit oder auch berufsbegleitend.“

Weiterlesen…

 

Gesundheitsmanager: Neues Berufsbild mit Zukunft | WINGS

 

In Deutschland wächst die Gesundheitsbranche fast doppelt so stark wie die Gesamtwirtschaft. Das schafft neue Arbeitsplätze. WINGS bietet Online-Fernstudiengang „Management von Gesundheitseinrichtungen (B.A.)“ an.

Die Gesundheitswirtschaft wächst fast doppelt so stark wie die Gesamtwirtschaft in Deutschland, und jeder neue Arbeitsplatz in der Gesundheitsindustrie schafft zweieinhalb weitere Arbeitsplätze in anderen Bereichen – das ergab eine aktuelle Studie des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI). Qualifiziertes Fachpersonal mit spezifischer Ausbildung im Gesundheitswesen ist daher immer mehr gefragt. WINGS, das Fernstudienzentrum der Hochschule Wismar, bietet den Fernstudiengang „Management von Gesundheitseinrichtungen (B.A.)“ per Onlinestudium an. Mit dem staatlichen, international anerkannten Hochschulabschluss „Bachelor of Arts“ qualifizieren sich die Studierenden für Managementaufgaben in leitender Führungsposition. „Die Studierenden eignen sich flexibel, neben ihrem Beruf, gesundheitsökonomisches Know-how an, mit dem sie sehr gute Karrierechancen in unterschiedlichsten Berufsfeldern der Gesundheitswirtschaft haben“, sagt Studiengangsleiter Professor Thomas Wilke. Er fügt hinzu: „Darüber hinaus überzeugen unsere Absolventen auf dem Arbeitsmarkt nicht nur mit ihrer Fachkompetenz, sondern auch durch persönliches Engagement und Leistungswillen.“ Die Einschreibefrist zum Wintersemester 2013/14 endet am 31. August 2013. Für Interessierte bietet WINGS vorab Online-Infoveranstaltungen an: www.wings-fernstudium.de/onlineinfoveranstaltungen

Weiterlesen…

 

DUW-Webinar: „Lobbying in der Krise? Neue Strategien der Interessenvertretung auf europäischer Ebene“

 

Prof. Rinus van Schendelen, Universität Rotterdam, erörtert die Frage: Gibt es ein Patentrezept für erfolgreiche Interessenvertretung auf europäischer Ebene?

Berlin, 20. September 2012. Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) lädt am Donnerstag, 11. Oktober, von 18 bis 19.30 Uhr alle Interessierten zum kostenfreien Webinar „Lobbying in der Krise? Neue Strategien der Interessenvertretung auf europäischer Ebene“ ein. In dem Online-Seminar erläutert der niederländische Politikprofessor Rinus van Schendelen, warum auf europäischer Ebene neue, intelligente Techniken der Einflussnahme gefragt sind, um Interessen erfolgreich zu vertreten. „Dabei werden wir auch konkrete Handlungsstrategien für European Public Affairs aufzeigen und mit den Teilnehmern diskutieren“, sagt Birte Fähnrich, Studiengangleiterin des Masterstudiengangs European Public Affairs an der DUW und Moderatorin des Webinars. Rinus van Schendelen befasst sich seit vielen Jahren intensiv mit Public Affairs im EU-Kontext. Vor kurzem hat der Wissenschaftler die Ergebnisse seiner Forschung in dem Buch „Die Kunst des EU-Lobbying“ (Lexxion-Verlag) veröffentlicht.

Das Webinar richtet sich gleichermaßen an interessierte Neulinge und erfahrene Public-Affairs-Praktiker, die sich vertiefend mit Strategien und Techniken der Beratung politscher Institutionen auf europäischer Ebene auseinandersetzen möchten.

Weiterlesen…

 

Fernstudium: Online Wirtschaftsinformatik an der FH Dortmund

 

Eine Alternative zum traditionellen Präsenzstudium der Wirtschaftsinformatik bietet die Fachhochschule Dortmund mit ihrem neuen Online-Studiengang Wirtschaftsinformatik. Insbesondere Berufstätige, Studierende in der Erziehungszeit und Studierende im Ausland profitieren von dem neuen Angebot, denn es gibt nur zwei Präsenztage im Jahr. Anders als bei traditionellen Fernstudiengängen werden keine Lehrbriefe verschickt, sondern der gesamte Lehrinhalt befindet sich jederzeit zugreifbar auf der W3L-E-Learning-Plattform. Zusätzlich erhält jeder Studierende ein zum Kurs gehörendes Lehrbuch. Jeder Studierende wird durch Online-Tutoren individuell betreut.

Prof. Dr. Helmut Balzert – als Leiter des Studiengangs – freute sich besonders über das positive Gutachten der Gutachtergruppe unter Leitung von Prof. Dr. Rainer Oechsle von der Fachhochschule Trier. Im Gutachten heißt es: „Insgesamt machen die Lehrinhalte als auch die Lernplattform einen hervorragenden Eindruck. Es wurde großen Wert auf didaktische Gesichtspunkte gelegt. […] Die Lehr- und Lernformen scheinen sehr gut auf die Bedürfnisse der berufsbegleitend Studierenden abgestimmt, auch die Technik wird sehr gut eingesetzt. […] Das Qualitätssicherungskonzept des Studiengangs setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. In Summe wird es von den Gutachtern als angemessen und gegenüber vielen traditionellen Studiengängen sogar als ausgesprochen elaboriert angesehen.“

Damit wird der Aufwand honoriert, den es bedeutet, über 34 Studienmodule nach einem didaktisch neuen Modell von über 60 Autoren als E-Learning-Kurse zu erstellen, betont Prof. Balzert. Die in der E-Learning-Plattform gespeicherten Inhalte zum Studiengang Wirtschaftsinformatik entsprechen ca. 11.000 Buchseiten. Hinzu kommen 2.200 Online-Tests und 700 Aufgaben, die von Online-Tutoren korrigiert werden. Den Praxistest hat diese innovative Form eines Studiengangs bereits bestanden. Den bereits seit 2006 angebotenen Online-Studiengang Web- und Medieninformatik haben nach vier Jahren Studienzeit bei voller Berufstätigkeit die ersten Absolventen erfolgreich bestanden. Prof. Balzert ist davon überzeugt, dass nur Studiengänge, die sich flexibel an die jeweilige Lebenssituation der Studierenden anpassen, zukunftsfähig sind und helfen, dem Fachkräftemangel in Deutschland wirksam zu begegnen.

Website der W3L GmbH: www.W3L.de

Die W3L GmbH bei Bildung.de

 

 

Facebook
Bildungsweb in Sozialen Netzwerken
Kategorien
Schlagwörter
Neueste Einträge
Archiv